Kids' Programming Language
Vorherige Seite Nächste Seite Inhalt

Erste Schritte

Objekte in Bewegung

Als nächsten wollen wir die Objekte bewegen. Objekte wie Kreis, Quadrat und Bild besitzen die Methoden nachLinks, nachRechts, nachOben und nachUnten. Man kann mit Hilfe des Parameters Punkte angeben, wie weit das Objekt in eine Richtung bewegt werden soll. Um ein Objekt über den Bildschirm zu bewegen, muss man das Objekt ein Stück bewegen, eine Zeit lang warten, ein Stück bewegen, eine Zeit lang warten und so weiter. Ein erster Versuch sieht so aus:

Programm
Auto=Bild(Name="Auto")
zeige:Auto

warte:Zeit(Sekunden=1)
nachRechts(Punkte=10):Auto

warte:Zeit(Sekunden=1)
nachRechts(Punkte=10):Auto

warte:Zeit(Sekunden=1)
nachRechts(Punkte=10):Auto

Wenn du das Programm startest, wirst du sehen, dass das Objekt, ein Bild von einem Auto, sich allerdings noch sehr ruckhaft bewegt. Außerdem bewegt es sich nicht ansatzweise bis zum rechten Bildschirmrand sondern wenige (insgesamt 30) Punkte nach rechts. Um dies zu erreichen, müsste man noch viele Male warte:Zeit(Sekunden=1) und nachRechts(Punkte=10):Auto aufrufen. Abhilfe schafft der Befehl wiederhole, den du durch einen Klick auf das Symbol einfügen kannst. Es erscheint der Befehl wiederhole sowie ein dazu gehöriger blauer Kasten, in dem die Befehle stehen, die wiederholt werden sollen. Schreibe die Befehle  warte:Zeit(Sekunden=1) und nachRechts(Punkte=10):Auto in den Kasten unter wiederhole. Diese Befehle werden dann wiederholt:

Programm
Auto=Bild(Name="Auto")
zeige:Auto

wiederhole
warte:Zeit(Sekunden=1)
nachRechts(Punkte=10):Auto


Das Auto bewegt sich immer weiter nach rechts. Allerdings immer noch sehr ruckhaft. Um das zu verhindern, muss die Wartezeit pro Schritt und die Anzahl der Punkte, um die das Auto bewegt werden soll, verkleinert werden. Die Wartezeit von einer Sekunde ist für den schnellen Computer eine kleine Ewigkeit. Deswegen wird als Zeiteinheit für Computer oft eine tausendstel Sekunde benutzt. Damit der Computer nur 10 dieser kleinen Zeiteinheiten wartet, schreibt man warte:Zeit(Einheiten=10). Außderdem soll Punkte=1 benutzt werden, damit das Auto immer nur um einen kleinen Schritt bewegt wird. Da Punkte=1 der Standardwert für die Methode nachRechts könnnen wir, wenn wir wollen, den Parameter Punkte auch weglassen. Das Programm dann wie folgt aus:

Programm
Auto=Bild(Name="Auto")
zeige:Auto

wiederhole
warte:Zeit(Einheiten=10)
nachRechts:Auto


Jeder Parameter der nicht angegeben wird, benutzt übrigens einen Standardwert, der auch Vorgabewert genannt wird. Vorgabewerten bist du schon häufiger begegnet: Ein Kreis, bei dem keine Farbe angeben wird, ist automatisch rot und hat, gibst du die Größe nicht vor, eine Größe von 100 Punkten. Die Methode zeige zeigt den Kreis standardmäßig in der Mitte des Bildschirms an der Position x=400 und y=300 und so weiter.

  • Zeige einen Adler im Sturzflug! Der Adler soll an der Position x=0, y=0 starten und sich nach rechts unten bewegen. Ein blauer Hintergrund, ein Rechteck, das das Fenster ausfüllt, und eine gelbe Sonne (ein Kreis) würden das Programm noch verschönern.

Jetzt kostenlos herunterladen.
Diese Seite ausdrucken.
Diese Seite speichern.